Der Konflikt in der Westsahara und seine vergessenen Flüchtlinge

Die SPD-Bundestagsabgeordneten Daniela Kolbe und Kerstin Tack laden ein zur Diskussion

Freitag, 5. Dezember 201, 16:30 Uhr
Lipinski-Forum, Rosa-Luxemburg-Str. 19/21, Leipzig

Als im Jahr 1975 die spanische Kolonialmacht aus der Westsahara abzog, wurde das Gebiet an der Atlantikküste Nordwestafrikas von Marokko besetzt. Ein großer Teil der Bevölkerung wurde damals vertrieben und lebt seitdem in Flüchtlingslagern in der algerischen Wüste. Bis heute sind die Menschen dort von internationalen Hilfsorganisationen abhängig, die ihr Überleben sichern.

Seit 1991 stellen die Vereinten Nationen ein Referendum für die Bewohner der Westsahara und ihre Flüchtlinge in Aussicht. In diesem sollen sie endlich über die politische Zukunft ihres Landes entscheiden dürfen. Doch zu einer solchen Abstimmung kam es bis heute nicht.
Gemeinsam mit Ihnen wollen wir über die politische und humanitäre Situation in der Westsahara sprechen und mögliche Lösungen für die Menschen vor Ost diskutieren.

Neben Kerstin Tack (MdB) können wir Mohammed Badati Abba (POLISARIO Sachsen) und Dr. Wolf-Dieter Seiwert (ZEOK e.V.) als Referenten bei uns begrüßen.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.