ZEOK grenzenlos

Die Begegnungsreisen unterstützen politisch und materiell den Aufbau eines Jugendumweltzentrums in dem saharauischen Flüchtlingslager Laayún.

In den Flüchtlingslagern sind Freizeitangebote für Jugendliche sehr begrenzt, Perspektiven kaum vorhanden, Frustration bremst die Entwicklung von Eigeninitiative. Die fehlende materielle Grundlage (PC, Internetverbindung, Experimentiergerät und andere moderne Lehrmittel) verhindern eine zeitgemäße Ausbildung der Schüler und den Wissens- und Gedankenaustausch mit Gleichaltrigen in anderen Ländern. Das im Aufbau befindliche Jugendumweltzentrum will dieses Defizit verringern. Dabei wird der Kontakt mit ausländischen Jugendlichen auch in Zukunft eine große Rolle spielen.

Arabisch lernen in saharauischen Flüchtlingslagern in Algerien

Projektidee
Vielleicht stand am Anfang der Reiz des Unbekannten, vielleicht aber auch die Auflehnung gegen eine
himmelschreiende Ungerechtigkeit, die dem Volk der Saharauis seit mehr als 42 Jahren das Recht auf Selbstbestimmung verweigert. Unsere saharauische Partnerin ist eine Arbeitsgruppe mit dem Namen „Asociación Ojos del Sahára. Centro ecológico y sociocultural“. Ihr Ziel besteht darin, der im Exil aufgewachsenen Jugend ihre kulturelle Identität zu erhalten. Gleichzeitig ist sie bemüht, für die Jugendlichen neue Einkommensquellen zu erschließen, ihre Eigeninitiative zu fördern und neue Freizeit- und Bildungsangebote zu entwickeln. Das ZEOK unterstützt diese Vorhaben durch die Propagierung und Mitgestaltung der von der Arbeitsgruppe organisierten Sprach- und Kulturreisen. Die Sprachkurse in den saharauischen Flüchtlingslagern bieten für Leute, die sich für die arabische Sprache interessieren, eine außergewöhnliche Alternative zu etablierten Sprachschulen in Kairo oder Marrakesch. Sie ermöglichen den Teilnehmern, durch den direkten Kontakt mit den Menschen in den Flüchtlingslagern deren Befindlichkeiten persönlich kennenzulernen und ein klein wenig dazu beizutragen, ihre Situation zu verbessern.

Anreise und Unterkunft
Die Kosten für die Anreise mit dem Flugzeug nach Tindouf/Algerien (mit Umstieg in Algier) sind Schwankungen unterworfen. Auf Wunsch kann der ZEOK e.V. die Reservierung des Fluges Frankfurt/Main – Algier – Tindouf veranlassen. Die Unterbringung erfolgt bei saharauischen Familien in Lehmhäusern oder Zelten. Die täglichen Mahlzeiten werden im Kreis der Familie eingenommen.

Diese Form der Beherbergung gibt den Familien die Möglichkeit, die traditionelle Gastfreundschaft ohne zusätzliche finanzielle Belastung auszuüben, was für die Kommunikation mit der Welt außerhalb der Flüchtlingslager von großer Bedeutung ist. In den Lagern befinden sich Krankenhäuser, Märkte, Kindergärten, Grundschulen, einige weiterführende Schulen, Jugend- und Frauenzentren u.a. Strom wird hauptsächlich durch hauseigene Solaranlagen erzeugt. Die Wasserversorgung erfolgt mit Tankwagen, die das Wasser aus Tiefbrunnen auf die Haushalte verteilen. Als Trinkwasser steht Mineralwasser in den handelsüblichen Plastikflaschen in ausreichender Menge zur Verfügung.

Sprachkurs und Begleitprogramm
Der Sprachkurs findet in Räumen statt, die von allen Teilnehmern leicht erreichbar sind. Er umfasst 30 Unterrichtsstunden in der Woche. Es werden Kurse für Fortgeschrittene und für Anfänger angeboten. Die Teilnehmer erhalten im Rahmen eines Begleitprogramms die Möglichkeit, die Flüchtlingslager und unterschiedliche Einrichtungen sowie die Umgebung der Lager besser kennenzulernen. Zudem haben sie die Möglichkeit sich in den Flüchtlingslagern zu engagieren, indem sie unserer Partnerorganisation helfen, ein interessantes Freizeit- und Bildungsangebot für junge Saharauis zu entwickeln und ihr Projekt eines ökologisch-soziokulturellen Zentrums für Jugendliche zu verwirklichen. So können sich die Teilnehmer des
Sprachkurses an der Dokumentation der traditionellen Kultur beteiligen oder Englischkurse für die Saharauis anbieten.

Reisezeit: 26. Februar – 26. März 2022
Reisekosten (ohne Flug): 530 €
Reiseanmeldung (bis 15.12.21) und Informationen:

  • Judit Tavakoli: j.tavakoli@gmx.de
  • Wolf-Dieter Seiwert w-d-seiwert@zeok.de

Hier können Sie den Flyer als PDF herunterladen.