Pressemitteilung zum rassistischen Anschlag in Hanau

Am Mittwoch, den 19. Februar, wurden bei einem rassistisch motivierten Terrorschlag in Hanau 10 Menschen ermordet. Tage davor war eine Gruppe von Rechtsextremisten festgenommen worden, die Anschläge auf Moscheen in zehn Bundesländern plante. Ihr Ziel war die Herbeiführung „bürgerkriegsähnlicher Zustände“.

Die Allianz gegen Islam- und Muslimfeindlichkeit CLAIM, der auch ZEOK e.V. angehört, fordert die Politik auf, Rassismus – und damit auch antimuslimischen Rassismus – als gesamtgesellschaftliches Problem klar zu benennen und zu bekämpfen. Die Politik muss sich jetzt konsequent mit antimuslimischem Rassismus auseinandersetzen und dringend weitreichende Maßnahmen ergreifen um die menschen- und demokratiefeindlichen Ideologien, die bis in die Mitte unserer Gesellschaft reichen, zurückzudrängen.

Hier geht`s zur Pressemitteilung