Fortbildungen

 

Für Pädagog*innen in den Bereichen Schule, Schulsozialarbeit, Jugendarbeit sowie frühkindlicher Bildung bieten wir eine Reihe an Fortbildungen an. Dazu gehören auch Seminare für junge Erwachsene (z.B. FSJler und BuFDis).
Ebenso können unsere Referent*innen für Workshops bei Fachtagungen im Bereich der politischen Bildung und Pädagogik angefragt werden. Trotz unseres regionalen Schwerpunkts im Raum Leipzig arbeiten wir auch überregional.

Unser Themenangebot umfasst die Bereiche Willkommenskultur und Vielfaltsorientierung, Migration und Inklusion, vorurteilsbewusste Religionsbildung sowie Bildungsarbeit gegen Muslimfeindlichkeit und antimuslimischen Rassismus. Ein Schwerpunkt unserer Arbeit liegt darauf, pädagogische Einrichtungen bei der Etablierung einer vielfältigen, diversitätsoffenen und diskriminierungskritischen Haltung zu unterstützen.
In der Gestaltung des Formats sind wir flexibel und versuchen, gemeinsam mit Ihnen eine gute Lösung zu finden. Möglich sind sowohl offen ausgeschrieben Veranstaltungen wie auch Inhouse-Veranstaltungen.
Im Falle einer vorhandenen Projektförderung können wir einige Fortbildungen kostenfrei anbieten. Bitte fragen Sie diesbezüglich nach.

 

Fortbildungsangebote

Willkommenskultur gestalten - Vielfalt leben - Inklusiv denken!

Sprachliche, kulturelle und religiöse Vielfalt gehören zum Alltag der Bildungseinrichtungen. In dieser Fortbildung lernen Sie Methoden kennen, die Sie dabei unterstützen, die Willkommenskultur in Ihrer Schule, im Hort oder im Kindergarten noch mehr zu fördern. Dazu gehört, die Familienkulturen und Zugehörigkeiten der Kinder verstärkt sichtbar zu machen und aktive Schritte zu unternehmen, der Vielfalt Raum zu geben. Zum Fortbildungsmodul gehören auch Sensibiliserungsübungen, die den Blick auf die Themen Diskriminierung und Ausgrenzung erweitern und inklusives Denken anregen.

Religiöse Vielfalt wertschätzen

Religiöse Vielfalt kennen lernen und kompetent vermitteln ist eine anspruchsvolle Aufgabe für Pädagog*innen. Religionen sind ein wichtiger Teil der Identität vieler Menschen. Das Ziel der Weiterbildung ist es, die vielfältige religiöse Landschaft vor Ort genauer kennenzulernen sowie sterotype Wahrnehmungen in Bezug auf einzelne Religionen zu hinterfragen. Die eigenen Bilder von Religionen werden in Beziehung gesetzt zur Realität vor Ort.

Im Rahmen der Fortbildung können nach Absprache migrantische Religionsgemeinden in Leipzig besucht werden (z.B. muslimische Gemeinden, vietnamesich-buddhistische Gemeinde, Sikkh, u.a.)

Als Grundlage der Auseinandersetzung dient das Konzept der Anti-Bias-Arbeit, das Impulse für eine vorurteilsbewusste Behandlung des Themas in der Klasse, im Hort oder im Kindergarten bietet.

Gemeinsam gegen Muslimfeindlichkeit und antimuslimischen Rassismus

Über kaum eine Religion wird so viel gesprochen, wie über den Islam und kaum eine Religion wird mit so eindeutigen Zuschreibungen belegt. Die Positionierung gegenüber dem Islam ist zu einem gesellschaftlichen Thema geworden.

Dies hat Auswirkungen auf das pädagogische Arbeiten und das Zusammenleben und -lernen mit Kindern und Jugendlichen muslimischen Glaubens sowie ihren Familien. Mit unserem Fortbildungangebots bieten wir Fachkräften die Möglichkeit, einen differenzierten Einblick in die Vielfalt muslimischer Lebenswelten in Deutschland zu bekommen und somit stereotype Wahrnehmungen in Bezug auf den Islam zu hinterfragen. Neben Hintergrundinformationen, Reflexion und Austausch gibt die Fortbildung Raum, Herausforderungen des Alltags in Form von Fallbeispielen zu besprechen.
Der Workshop beinhaltet darüber hinaus das Kennenlernen von unterschiedlichen thematischen und zielgruppenspezifischen Zugängen und Methoden für die pädagogische Praxis.

Mehrsprachigkeit wertschätzen

Mehrsprachigkeit gehört in der Kindergartengruppe oder im Klassenzimmer oftmals zur Tagesordnung. Nicht selten gibt es Gruppen oder Klassen, in denen vier, fünf oder mehr Sprachen gesprochen werden – ganz selbstverständlich für die Kinder. Das Potential der zweisprachigen Kinder liegt auf der Hand. Nichtsdestotrotz ist es für eine gute Sprachentwicklung wichtig, in beiden Sprachen gefördert zu werden. Gleichzeitig ist eine Würdigung aller existierenden Srpachen der Gruppe ein gutes „Vielfaltsinstrument“ und damit Prävention gegen Ausgrenzung, Diskrimierung und Rassismus. In diesem Seminar erfahren Sie Grundlagen der mehrsprachigen Erziehung, die Sie auch dann berücksichtigen können, wenn Ihr Team einsprachig sein sollte und welche zum Teil einfachen Möglichkeiten es gibt, der sprachlichenVielfalt von Gruppen einen inklusiven Raum zu geben.

Flucht, Asyl und Inklusion

Wenn Kinder aus Flüchtlingsfamilien den Kindergarten oder die Schule besuchen, bedeutet das für die Pädagog_innen eine besondere Situation. Es heißt nicht nur die Kleinen gut in ihr neues Lebensumfeld zu begleiten, sondern auch im pädagogischen Alltag der Einrichtungen die besonders schwierige rechtliche und soziale Situation der Familien mitzutragen und Lösungen zu entwickeln, welche die geflüchteten Kinder unterstützen können. Sie erfahren in dieser Fortbildung die rechtlichen Grundlagen von Asyl in Sachsen, insbesondere für Familien, und lernen Netzwerke kennen, die Ihnen helfen können, den Kindern eine gute Lernsituation zu ermöglichen.

Islamismusprävention

Pädagog*innen arbeiten in einer Schlüsselposition, aus welcher heraus sie verantwortlich für die gelingende Interaktion mit Jugendlichen und Eltern mit Migrationshintergrund sind und somit wesentlich zu deren Erfolg im Bildungssystem beitragen können.
Zum anderen können sie durch kompetente Wissensvermittlung ihren Schüler*nnen / den Jugendlichen selbst Dialogfähigkeit und die Reflexion islamistischer Deutungsangebote nahebringen. Im Rahmen des Themenfeldes „Demokratie stärken – Extremismus schwächen“ werden Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte zur Stärkung der pädagogischen Handlungskompetenz angeboten.
Das Ziel der Fortbildungen ist es, für das Themenfeld Islamismus zu sensibilisieren, Mechanismen und Funktionsweisen von radikal-islamistischen Einstellungen und Orientierungen zu verstehen und Präventionskonzepte kennenzulernen. Zudem werden den Pädagog*innen Informationen über bestehende Netzwerke von Akteuren und Beratungsangeboten bereitgestellt.

Kontakt
close slider

Logo Zentrum für Europäische und Orientalische Kultur e.V.

ZEOK e.V.
Kurt-Eisner-Str. 68 HH
04275 Leipzig
Telefon 0341 – 30394729
E-mail: info@zeok.de

 

Folge uns auf facebook